Unser Glaube

Gott liebt alle Menschen und wünscht sich eine persönliche Beziehung zu jedem einzelnen. Er hat den Menschen als sein Gegenüber geschaffen und lässt ihm die Freiheit, an Ihn zu glauben oder nicht. Aber der Mensch nutzt diese Freiheit aus und fragt nicht nach dem, was Gott gefällt. Er geht seinen eigenen Weg. Das nennt die Bibel Sünde. Diese trennt den Menschen wie eine unüberwindbare Schlucht von Gott. Niemand kann von sich aus irgendetwas tun oder leisten, um diese Trennung zu überbrücken. Aber es gibt Hoffnung für den Menschen, denn:

Gott hat eine Brücke gebaut, um die Gemeinschaft mit den Menschen wieder herzustellen. Jesus litt und starb für die Schuld der Menschen am Kreuz. Durch seinen Tod ist es möglich geworden, dass Gott die Sünde der Menschen vergibt. Die Beziehung zu Gott wird überbrückt, wo ein Mensch Jesus als seinen persönlich Retter erkennt und Gott sagt: "Ich habe bisher falsch gelebt und nicht danach gefragt, was Du von mir möchtest. Das tut mir leid. Bitte vergib mir. Ich danke Jesus, dass Er für mich gestorben ist und mir durch Ihn vergeben ist. Ich will so leben, wie Jesus es von mir möchte und mir von Ihm helfen lassen."
Dieses Bekenntnis macht einen Mensch frei und er ist (wie) neu geboren. Er erfährt in seinem Leben:

Gott lässt keinen im Stich. Mit Problemen und Ängsten muss man sich nicht allein rumschlagen. Gott erhört Gebete. Er liebt, hilft, baut auf, gibt Hoffnung und Halt. Gott verspricht dem, der an ihm festhält, echtes total erfülltes Leben ohne Ende.